RSC Tittling

30.05. VATERTAG

30.05. VATERTAG

On Juni 14, 2019, Posted by , In Allgemein, With Kommentare deaktiviert für 30.05. VATERTAG

Am Vatertag sind sie fast alle unterwegs. Die einen mit Hüten, die anderen mit Leiterwagen oder die, die einfach nur zu Fuß oder zu Ross oder sonst irgendwie einen schönen und geselligen Tag im Kreis ihrer Freunde erleben wollen.

Die Tittlinger Rennradler grenzen sich da nicht wirklich aus. Jeder der an diesem Tag Zeit und Lust verspürt, will mit Freunden RADELN. Und jedem, der an diesem Tag mit radelt, ist klar, die Route führt unter anderem über die Schneidermühle hoch nach Perlesreut!, von Ringelau die gnadenlosen 8 km über den Waschinger Berg bis Hohenau! und vom Nationalparkplatz den einzigartig schönen aber langen Anstieg bis zum Lusen-Parkplatz!

Und auch dort ist noch nicht aller Tage Abend.

Bis zum Eichinger Heinz, der sein Domizil in Reichenberg bei Riedlhütte vor unzähligen Lenzen aufgeschlagen hat und alljährlich die Radler zu einer gemütlichen Einkehr einlädt, sind etliche kleinere und größere Anstiege zu bewältigen. Aber an diesem Tag war alles wieder einmal anders. Die eingeschlagene Geschwindigkeit passte sich jedem Mitfahrer an und so blieb die Truppe homogen und reizte die Gruppendynamik bis zum Äußersten aus. Das Wetter spielt nebenbei wirklich gut mit und beim Eichinger Heinz blieben alle viel länger als eingeplant. Heinz erzählte gekonnt von längst vergangenen Zeiten und ließ seinen sportlichen Werdegang bildlich an jedem vorüber ziehen.

Ach, es war wirklich nicht leicht, sich zu verabschieden, doch die Rennradler hatten einen beschwerlichen Rückweg vor sich.

Ziemlich ausgelaugt – die Höhenmeter dieses Tages gingen an keinem spurlos vorüber – erreichten die wackeren Sportler das Maifest in Thurmansbang.

Die herzliche Aufnahme und Honorierung ihrer Leistung bescherte den RSC lern ein enormes Wohlfühlklima. Als der Eichinger Heinz unvermittelt auftauchte, gab  es kein Halten mehr.

Erst als die Dämmerung und ein Hauch von Kälte sich über die Verbliebenen legte, zu einem Zeitpunkt, als die Vernünftigen schon lange Zuhause waren, schlichen sich die Letzten (und der Heinz) still davon.

Comments are closed.